Freunde über Sandra

Share on Facebook

Kerstin und Oliver

Sandra kenne ich schon seit meiner Jugend; kennen gelernt haben wir uns bei der Leichtathletik beim VFL Wolfsburg. In dieser Zeit haben wir gemeinsam mehr Zeit auf Trainingsplätzen und Tartanbahnen verbrachten als irgendwo anders. Der Sport stand für uns im Mittelpunkt; Sandra entpuppte sich als wahres Talent und kann im Sprint auf echte Erfolge zurückblicken, während ich leider nur mäßig erfolgreich war. Eine zeitlang haben wir uns aus den Augen verloren und uns später dann im Fitness-Center „SFC“ in Wolfsburg wieder gesehen. Von da an entwickelte sich eine sehr intensive Freundschaft, die bereits seit einer kleinen Ewigkeit anhält. Wenn ich Sandra beschreiben soll, fällt mir als erstes ein, dass Sandra eine echte Quasselstrippe „war“. Sandra konnte ohne Punkt und Komma erzählen und war nur selten zu bremsen. ;o) Das musste man auch nicht, denn das, was sie erzählte, war für uns Freundinnen immer sehr spannend und interessant. Leider wird sie jetzt durch ihre Krankheit gebremst und man merkt ihr oft an, dass ihr das sehr langsame Sprechen sehr schwer fällt, weil Ihre Gedanken viel schneller sind, als ihre Sprache es ermöglicht. ;o( Frühere stundenlange Telefonate über Gott und die Welt mit ihr fehlen mir sehr, da Sandra nicht nur gerne erzählt, sondern auch eine sehr gute Zuhörerin ist, die mir immer mit Rat & Tat zur Seite steht.

Gerne erinnere ich mich auch an die gemeinsamen Urlaube, in denen Sandra und ich so einige Robinson Clubs unsicher gemacht haben und damals als Singles (mehr oder weniger) so einige Nächte zum Tag gemacht haben. Besonders Sandra hat mit ihrem quirligen Wesen einigen Herren den Kopf verdreht und schlaflose Nächte bereitet. Alle wollten Sandra kennen lernen, doch keiner hatte wirkliche Chancen bei ihr und es wurde nicht mehr als ein lockerer Urlaubsflirt daraus. Aus den Urlauben bleibt noch zu erwähnen, dass Sandra es tatsächlich geschafft hat, sich am Abend mindestens dreimal umzuziehen und dabei ihre gesamte Urlaubskollektion zu präsentieren, so dass einige schon dachten, Sandra hätte eine Zwillingsschwester. ;o) Das liegt aber nur daran, dass Sandra ein Mensch ist, der sich grundsätzlich schlecht entscheiden kann. Sandra hat, damit sie gar nicht erst entscheiden muss, einen Pulli lieber gleich in drei verschiedenen Farben gekauft. Sicher ist sicher! ;o) Das muss am Sternzeichen liegen, denn Waagen (dazu gehöre ich übrigens auch) scheinen hier eine absolute Schwäche zu haben.

Als Sandra uns damals von ihrer Diagnose und dem damit verbundenen Krankheitsverlauf berichtete, war das ein großer Schock für uns. Unvorstellbar, dass es ausgerechnet Sandra so treffen sollte, die vor purer Lebenslust, voller Energie und Zielstrebigkeit nur so glühte. Wir hofften mit Sandra, dass bei ihr doch alles ganz anders wird, als es von den Ärzten prophezeit wurde, aber die Realität war leider eine andere. ;o( Sandras Krankheit macht uns sehr traurig und oftmals auch hilflos, weil wir sie nur bedingt unterstützen und auf ihrem doch steinigen und anstrengenden Weg begleiten können. Es ist schwierig, uns in ihre Situation hineinzuversetzen, da die Krankheit und der damit verbundene Verlauf für uns sehr fremd sind. Gut gemeinte Aktionen bedeuten für Sandra eher Stress als Freude. Sie kosten Sandra unglaublich viel Energie und wir brauchten einige Zeit, um das zu verstehen. ;o) Wir bewundern Sandra, mit wie viel Kraft und Durchhaltevermögen sie kämpft und sich tapfer gegen diese Krankheit stellt. Ihre positive Lebenseinstellung, Ihr Wille und Ihr Mut verdienen unseren Respekt. Sandra, wir wünschen dir weiterhin diese Kraft, durchzuhalten und auch an schlechten Tagen den Kopf nicht hängen zu lassen. Es gibt immer einen Tag danach, an dem schon wieder alles anders aussieht.

Alles Liebe
Kerstin& Olli